April 6, 2017

BURKHARD MELTZER

Participants

Burkhard Meltzer arbeitet seit 2004 als freiberuflicher Autor, Kurator und Herausgeber. Er war Direktor ad interim der Kunsthalle St. Gallen, Gastdozent und Projektleiter am Institut für Theorie der Zürcher Hochschule der Künste und realisierte als Gründungsmitglied und Co-Kurator vom The John Institute in Zürich zahlreiche kuratorische Projekte. Meltzer ist Herausgeber verschiedenster Publikationen und veröffentlichte diverse Artikel, u.a. für das Kunstbulletin, frieze d/e, frieze, spike sowie den Tages-Anzeiger.

Im Interview erklärt er, warum die Kunst immer ein öffentliches Gut ist.

Pauline Curnier Jardin, Trailer für Keys to Our Heart/Ken Okiishi, 2012, Videostill

 

Wer fördert Dich?
Menschen, mit denen ich seit vielen Jahren eng zusammengearbeitet habe. Vor allem durch einen permanenten Austausch und Diskussion über Kunst, Design und Theorie.

Kann man Kreativität fördern?
Nein, finanzielle Unterstützung ist allerdings notwendig, um eine Öffentlichkeit – und damit eine Bedingung für Kunst – herzustellen.

Wem gehört die Kunst?
Kunst ist auf eine bestimmte Art immer öffentliches Gut, da sie auch auf die Anerkennung durch eine Öffentlichkeit angewiesen ist – unabhängig davon, wer ein Werk kauft.